Top 5 Linux Distributionen für Anfänger

Linux Distributionen

Die besten Linux Distributionen für Anfänger. Da es hunderte von Linux Distributionen gibt, hilft Ihnen dieser Beitrag die richtige Distribution zu finden.

1. Linux Mint (Cinnamon Desktop)

Linux Mint basiert auf Ubuntu. Mint ist für Leute geeignet, die Windows gewohnt sind. Jedoch hat Linux Mint verschiedene Desktop-Umgebungen. Dazu gehört Cinnamon, MATE und Xfce. Cinnamon ist die Standard Umgebung.

Linux Mint 19.1 Cinnamon

Die Grafische Oberfläche von Mint ähnelt der von Windows 10. Es gibt sogar ein Windows 10 Theme für Mint.

Linux Mint 19.1 Cinnamon mit Windows 10 Theme
Linux Mint 19.1 Cinnamon mit Windows 10 Theme

Vorteile:

  • Taskleiste und Startmenü
  • Programme im Startmenü sind in übersichtliche Kategorien unterteilt
  • Einfache Bedienung
  • Gute Treiber Unterstützung
  • Drucker und Peripherie funktioniert ohne spezielle Konfiguration
  • Nützliche Programme wie Firefox, Thunderbird, LibreOffice, VLC und Transmission sind schon installiert
  • Stark konfigurierbar (Themes, Symbole, Mauszeiger, Hintergrundbild, Fenster)
  • Back In Time – einfache Backup Lösung
  • Verbraucht im Vergleich zu Ubuntu wenig RAM
  • Dual-Boot funktioniert problemlos
  • Weit verbreitet
  • X2Go Unterstützung (rechenintensive Anwendungen auf andere Systeme verlagern)

Nachteile:

  • Ist im Vergleich zu Ubuntu MATE 4.23% langsamer im Sysbench Test

2. Ubuntu

Ubuntu ist eine der bekanntesten Linux-Distributionen. Sie basiert auf Debian. Es gibt sogar zwei Versionen von Ubuntu. Sowohl das normale Ubuntu und Ubuntu LTS. LTS steht für „long time support“, was bedeutet, dass das Betriebssystem 5 Jahre Sicherheitsupdates bekommt. Die nicht LTS Ubuntu Version garantiert hingegen nur 9 Monate Support.

Ubuntu 19.04
Ubuntu 19.04 mit Ubuntu-Software Center

Vorteile:

  • Taskleiste und Startmenü
  • Schlichte Bedienung
  • Gute Treiber Unterstützung (nahezu alles funktioniert out of the box)
  • Nützliche Programme wie Firefox, Thunderbird, LibreOffice uvm. ist schon installiert
  • Gnome-Oberfläche von Ubuntu lässt sich komplett konfigurieren
  • Dual-Boot funktioniert (wenn man Windows zuerst installiert)
  • Weit verbreitet
  • Ist auch für Fortgeschrittene empfohlen
  • X2Go Unterstützung (rechenintensive Anwendungen auf andere Systeme verlagern)

Nachteile:

  • Braucht 1700MB Arbeitsspeicher im idle

3. Pop!_OS

Pop!_OS basiert auf Ubuntu und benützt die Gnome Desktop-Umgebung. Ursprünglich wurde Pop!_OS für Entwickler gemacht. Pop!_OS unterstützt standardmässig Festplattenverschlüsselung und Makros für die Navigation, was sehr praktisch sein kann.

Pop!_OS 19.04 mit Lutris und anderen Programmen offen

Zusammen mit Lutris ist Pop!_OS eine gute Windows Alternative für Gaming.

Pop!_OS 19.04 mit Overwatch und Lutris
Overwatch mit Lutris

Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Ausgesprochen gute Treiber Unterstützung
  • Firefox, Thunderbird, LibreOffice uvm. ist schon installiert
  • Schickes Design
  • Pop!_Shop ist ein super Store um Programme zu installieren
  • Sogar für Gaming geeignet
  • Braucht nur 5.5GB Festplattenspeicher

Nachteile:

  • Braucht 1600MB Arbeitsspeicher im idle

4. Ubuntu MATE

Ubuntu MATE ist eine offizielle Version von Ubuntu mit der Desktop-Umgebung MATE. Die Oberfläche ist für Einsteiger einfach zu benutzen. Sie bietet aber trotzdem viele Funktionen. Von Ubuntu MATE gibt es auch eine LTS Version. Die LTS Version wird 3 Jahre unterstützt. Die normale Version 9 Monate lang.

Ubuntu MATE 19.04 Desktop

Vorteile:

  • X2Go Unterstützung (rechenintensive Anwendungen auf andere Systeme verlagern)
  • Hat einige Programme schon installiert wie zum Beispiel ein BitTorrent Programm
  • Basiert auf dem sehr weit verbreiteten Ubuntu.
  • Moderne Desktop Effekte
  • Läuft auch auf schwächeren Systemen
  • Testsieger im Sysbench Test

Nachteile:

  • Braucht mindestens 8.8GB Festplattenspeicher

5. Manjaro (KDE Desktop)

Manjaro ist eine auf Arch Linux basierende Distribution, die in Deutschland, Frankreich und Österreich entwickelt wird. Sie hat ebenfalls verschiedenste Desktop-Umgebungen. Es gibt mehrere Versionen, wobei KDE für die meisten Neulinge am besten geeignet ist. KDE ist eine sehr benutzerfreundliche, einfache aber auch flexible und anpassungsfähige Desktop-Umgebung. Gnome ist sehr schlicht und modern gestaltet. Die Architect Version, ist sehr stark konfigurierbar. Xfce hingegen ist für Performance optimiert.

Manjaro 18.0.2 mit Microsoft Office Online
In Manjaro ist Microsoft Office Online von Haus aus installiert

Vorteile:

  • Benutzerfreundlich
  • Hat viele Features
  • Design
  • Konfigurierbare Oberfläche mit verschiedenen Styles
  • Hat ein eingebautes Programm um andere Themes und Widgets zu installieren
  • Hat sehr viele Systemtools installiert
  • Hat Microsoft Office Online installiert
  • Braucht weniger Arbeitsspeicher als die anderen Distributionen

Nachteile:

  • Arch Linux unterstützt sudo apt install nicht
  • KDE ist spürbar langsamer als Xfce
  • 64Bit Manjaro KDE benötigt 550MB Arbeitsspeicher ohne irgendwelche Programme
  • Braucht mehr CPU Power im idle als die anderen Distributionen

Vergleich der 5 Linux Distributionen

Performance Vergleich

Für den Performancevergleich wurden 5 gleiche VM’s aufgesetzt. Jede der Virtuellen Maschinen hat 8 CPU Kerne (E5-2697V2 @2.7GHz). 16GB Arbeitsspeicher (dynamisch erweiterbar bis 32GB) und 64GB Festplattenspeicher (Samsung 970Evo).

Idle Test

Die CPU Last wurde mit dem Befehl cat /proc/loadavg mehrfach abgelesen. Danach wurde der Durchschnittswert berechnet und in Prozent umgerechnet. Die Arbeitsspeicher Auslastung wurde wie die CPU Last auch mehrfach abgelesen. Drittanbieter Anwendungen, welche bei der Installation auswählbar waren, wurden installiert. Um Speicherplatz zu sparen, könnte man diese Anwendungen weglassen.

DistributionFestplattenbelegungRAM Auslastung (idle)CPU Last (idle)
Linux Mint 19.1 Cinnamon 8.5GB~1000MB1.1%
Ubuntu 19.04 8.3GB~1700MB1.3%
Manjaro 18.0.26.4GB~600MB4.2%
Pop!_OS 19.04 5.5GB~1600MB0.9%
Ubuntu MATE 19.04 8.8GB~1100MB0.3%

Sysbench Test

Startparameter: sysbench –test=cpu –num-threads=8 run

DistributionSysbench VersionAusführungszeitAnzahl EventsEvents pro SekundePerformance
Linux Mint 19.1 Cinnamon1.0.1110.0011s738447382.22113.9%
Ubuntu 19.041.0.1510.0008s722167219.60111.4%
Manjaro 18.0.21.0.1710.0012s648306481.04100%
Pop!_OS 19.04 1.0.1510.0010s747367471.41115.3%
Ubuntu MATE 19.04 1.0.1510.0016s752297520.24116%

Das Ergebnis des idle und sysbench Tests zeigt deutlich, das Ubuntu MATE weniger Ressourcen verbraucht. Manjaro schneidet in diesem Test am schlechtesten ab. Möglicherweise ist dies bei starker Auslastung sogar spürbar.

Fazit

Linux Mint ist eine schöne, stabile Distribution, welche für Linux Anfänger gut geeignet ist. Sie bietet ein schickes Design und ist weit verbreitet. Falls Sie mit Linux noch nicht so gewandt sind, sollten Sie sich die 15 wichtigsten Linux Befehle für Einsteiger durchlesen.

Für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene ist Ubuntu sehr empfehlenswert. Wie auch Linux Mint hat Ubuntu sehr viele Nutzer. Deshalb ist es überhaupt nicht schwierig gute Programme für Ubuntu zu finden. Zudem gibt es sehr viele Ubuntu Foren, was Ihnen beim Lösen eines Problems sehr stark zugutekommt.

Wenn man eine Distribution mit schöner Benutzeroberfläche sucht, ist Pop!_OS die richtige Wahl. Jedoch benötigt Pop!_OS eher viel Arbeitsspeicher. Im Pop!_Shop kann man sogar Lutris herunterladen. Somit ist Pop!_OS für Gamer aussergewöhnlich gut geeignet.

Für Benutzer, für die Performance an erster Stelle steht, ist Ubuntu MATE sehr gut geeignet. Der einzige Nachteil ist, das Ubuntu MATE 8.8 GB Festplattenspeicher benutzt.

Obwohl Manjaro KDE die langsamste Distribution im idle Test war, kann ich diese für den Normalbenutzer sehr wohl empfehlen.

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*