Die 15 wichtigsten Linux Befehle für Einsteiger

Linux Befehle die Sie kennen müssen htop

In Linux können Sie sehr viel sehr einfach mit Terminal Befehlen erledigen. Auch wenn das auf den ersten Blick sehr kompliziert anhört, kann ich es Ihnen nur empfehlen. Hier sind die 15 wichtigsten Linux Befehle für Einsteiger.

Zuerst öffnen Sie das Terminal, indem Sie CTRL+ALT+T drücken oder das Terminal manuell öffnen. Wenn Sie dies gemacht haben, sehen Sie ein meist schwarzes oder rasin farbiges Fenster.

Dieses Fenster zeigt mir an, dass ich als Benutzer ramon angemeldet bin und der Computername Ubuntu ist. Das $ Zeichen bedeutet, dass ich als normaler Benutzer angemeldet bin. Der aktuelle Ordner ist in meinem Fall /home/ramon. In ihrem Falle sind Sie in dem Ordner /home/<Ihr Benutzername>.

In Ihrem home Order können Sie Arbeiten, Projekte, Bilder und andere persönliche Dateien speichern.

Aber glücklicherweise können Sie keine System wichtigen Daten verletzen.
Trotzdem können Sie Änderungen am System vornehmen. Dafür müssen Sie als Benutzer root angemeldet sein. Root Rechte entsprechen etwa den Administrator Berechtigungen bei Windows. Alternativ können sie auch Befehle als sudo ausführen. Die sudo Rechte entsprechen den root Rechten. Und schon sind wir beim ersten der Top 15 Linux Befehle angelangt.

sudo – Linux Befehle als Admin ausführen

Standardmässig haben Sie, wenn sie nicht als root angemeldet sind, keine Admin Berechtigungen. Diese brauchen Sie zum Beispiel, wenn sie ein Programm installieren möchten. Um diese Berechtigungen zu erhalten, geben sie einfach „sudo“ vor Ihren gewünschten Befehl ein.

Um Beispielsweise Ihr Betriebssystem zu upgraden geben Sie folgendes im Terminal ein:

sudo apt upgrade

Falls Sie sich trotzdem als root anmelden möchten, können Sie sudo -s eingeben. In diesem Fall sind Sie dauerhaft root. Um sich als root abzumelden, drücken Sie CTRL+D.

sudo -s

pwd – Aktueller Pfad anzeigen

Dieser Befehl zeigt den aktuellen Pfad an, in dem Sie sich befinden.

pwd

Linux Befehle die Sie kennen müssen pwd

ls – Alle Dateien im Ordner anzeigen

Dieser Befehl zeig alle Dateien in dem aktuellen Pfad an-

ls

Möglicherweise möchten Sie versteckte Dateien anzeigen und weitere Details einsehen. Dafür geben Sie folgendes ein:

ls -lha

Um alle Dateien eines Typs anzuzeigen, geben Sie *<Dateiendung> ein.
so werden alle .png Dateien angezeigt:

ls *png

Ausserdem können Sie die Dateien eines anderen Ordners anzeigen. Beispielsweise für den Ordner /usr/lib geben Sie folgendes ein:

ls /usr/lib

cd – In einen anderen Pfad navigieren

Mit „cd“ können Sie in einen anderen Ordner navigieren.
z.B. auf den Schreibtisch

cd Schreibtisch

Sie können auch in andere Ordner navigieren.

cd /usr/local/bin/

Um in den vorherigen Ordner zu gelangen geben sie dies ein:

cd –

Um in Ihren home Ordner zu gehen:

cd ~

rm – Eine Datei löschen

Mit diesem Befehl können Sie Dateien oder Ordner löschen. In diesem Beispiel wird die datei test.sh gelöscht.

rm test.sh

cp – Eine Datei kopieren

Um die datei test.sh auf den Schreibtisch zu kopieren, können Sie dies eingeben:

cp test.sh Schreibtisch/

Möglicherweise möchten Sie einen Ordner kopieren. Dafür geben sie cp -r ein. Beispielsweise um den Ordner Test vom Schreibtisch in den Dokumente Ordner zu kopieren geben sie folgendes ein:

cp -r Schreibtisch/Test/ Documents/

mkdir – Einen Ordner erstellen

Mit mkdir können Sie einen neuen Ordner erstellen.

mkdir Bilder/Ferienfotos

cat – Eine Datei im Terminal anzeigen

Um eine Datei anzuzeigen, geben Sie cat ein.

cat test.sh

Zudem ist es möglich eine Datei mit den Zeilennummern anzeigen.

cat -n test.sh

nano – Texteditor im Terminal

Mit nano können Sie Textdateien direkt im Terminal bearbeiten.
Wenn die angegebene Datei nicht existiert wird diese erstellt.

nano test.sh

Sowohl bei cat aber auch bei nano können sie einen Pfad mitgeben.

nano Schreibtisch/test.ch

top/htop – System Prozesse anzeigen

Mit dem Befehl top oder htop wird die CPU Last, der Arbeitsspeicher Verbrauch der laufenden Prozesse angezeigt. Allerdings ist htop im Gegensatz zu top farbig.

htop

Linux Befehle die Sie kennen müssen htop

Übrigens ist es möglich zusätzlich die Threads anzuzeigen. Dafür drücken Sie SHIFT+H. Um diese Ansicht zu beenden, können Sie CTRL+C drücken.

free – Arbeitsspeicher Auslastung anzeigen

Mit dem free Befehl wird angezeigt, wie viel RAM in Kilobytes verbraucht wird. Optional geben sie free -m ein um dasselbe in Megabytes oder free -g ein um die RAM Auslastung in Gigabytes anzuzeigen. Man könnte auch free -t eingeben, wobei ich bezweifle das jemand, der diesen Beitrag liest über ein Terabyte Arbeitsspeicher verfügt.

free

apt – Software Installieren und Updaten

Apt steht für Advanced Packaging Tool. Mit diesem Befehl können Sie Programme installieren, deinstallieren und Ihr Betriebssystem Updaten oder Upgraden. Jedoch müssen Sie dafür als root angemeldet sein oder den befehl mit sudo ausführen. Dies liegt daran, da Sie damit Einstellungen am System vornehmen.

Alle installierten Softwares Updaten:

sudo apt update

Anschliessend alle installierten Softwares Upgraden:

sudo apt upgrade

Falls Sie ein Programm installieren möchten, beispielsweise filezilla können Sie dies mit nachfolgendem Befehl ausführen. Sowohl filezilla, aber auch tausende andere Programme lassen sich so installieren.

sudo apt install filezilla

ping

Mit dem Ping Befehl können Sie überprüfen ob andere Computer erreichbar sind. Genauso können Sie auch einen Server Pingen.

ping 192.168.1.1

hostname – Die eigene interne IPV4 und IPV6 anzeigen

Obwohl man die eigene IP auch mit ifconfig herausfinden kann ist dies der einfachste weg.

hostname -I

Curl – Dateien runterladen

Mit dem curl Befehl kann man Dateien herunterladen. Mit der Option -o kann man das File lokal erstellen.

curl http://webseite.com/image.jpg -o download.jpg

history – Terminal Verlauf anzeigen

Mit history können Sie die zuletzt eingegebenen Linux Befehle anzeigen.

history

Zu Beginn jeder Linie steht eine Nummer. Mit dieser Nummer kann man direkt den entsprechenden Befehl wiederholen. Beispielsweise um den zweitletzten Befehl zu wiederholen geben Sie !2 ein

!2

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*