Wie ich meinen PC gegen Viren schützen kann

person using black laptop computer

Ich gehe davon aus, dass Sie Ihren PC nicht immer updaten und anstatt auf „Updates jetzt installieren“, klicken Sie auf den Button „Bitte später erinnern“. Das kann sich dann einige Male wiederholen. Wahrscheinlich haben Sie auch schon nicht lizenzierte Software installiert und verwenden manchmal immer noch das Kennwort 123456.
Und zu guter Letzt: machen Sie ein regelmässiges Backup Ihrer Daten?

Folgende Tipps können die Sicherheit für Ihren PC und Ihre Daten erhöhen:

1. Antivirenprogramm

Die wichtigste Massnahme ist die Installation eines Virenschutzprogrammes, das sich laufend aktualisiert.

2. Keine Querlinks öffnen

Merkwürdige Links haben meistens mit dem Gratisdownload zu tun. Wenn sie einen Film, Songs oder ein Dokument (z.B. ein Buch) gratis downloaden möchten, müssen Sie sehr gut aufpassen, weil solche Seiten ein erhöhtes Risiko haben. Dazu empfehle ich Ihnen, die Social-Media-Beiträge und die Werbung in diesem Zusammenhang zu ignorieren.

3. Software installieren oder öffnen

Laden Sie keine unbekannten Programme auf Ihrem Computer herunter. Die Gefahr, dass Sie Spyware oder ein anderes Schadprogramm (Malware) installieren, ist immer da. Spyware ist eine Anwendung, das sich auf Ihrem PC festsetzt und anfängt, Ihre Daten auszuspionieren. Das kann auch zu Störungen und hoher Netzwerklast führen. Jedenfalls ist es unerwünscht, wenn Ihre Daten oder Tätigkeiten von Unbekannten „mitgelesen“ werden. Sie wissen nicht, zu welchem Zweck Ihre Daten verwendet werden. – Wie kann die diese Gefahr minimiert werden? – Laden Sie Programme ausschliesslich von offiziellen Webseiten oder Quellen herunter!

4. Lizenzierte Software / Betriebssystem und Updates

Nicht lizenzierte Software oder Betriebssysteme sind eine Gefahrenquelle und sollten nicht installiert werden. Wichtig ist, dass Sie Ihren PC regelmässig updaten. Dieser Vorgang kann automatisiert werden. Falls Sie als Betriebssystem noch Windows 7 einsetzen, empfehle ich Ihnen den Upgrade auf Windows 10. Der Support für Windows 7 ist am 14. Januar 2020 ausgelaufen. Das bedeutet, dass für diese Version auch keine Sicherheitsupdates mehr erhältlich sind.

5. Immer eine Kopie von Ihren Daten haben

Trotz aller Vorsichtsmassnahmen kann nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden, dass die Daten nicht mehr verfügbar sind. Somit ist ein gut organisiertes Datenbackup (z. B. jede Woche auf alternierende Festplatten) zwingend. Es sollte auch sichergestellt sein, dass Cryptoviren nicht auch die Backup-Instanz verschlüsseln und unbrauchbar machen können.

6. Mails von unbekannten Personen oder Institutionen

Wenn Sie den Absender nicht kennen, öffnen Sie die Anhänge gar nicht. Es gibt auch gute Fake-Mails wie z.B: von Swisscom. Aufforderungen zu Zahlungen oder der Angabe von persönlichen Daten oder Finanzdaten können einfach ignoriert und gelöscht werden. E-Mail ist kein Instrument für den Versand von heiklen Daten. Sie werden von seriösen Firmen auch keine heiklen Daten mit einem normalen Mail erhalten.

7. Das Passwort

Definieren Sie ein sichereres Kennwort, um Ihr Mail, Login besser zu schützen. Im Internet existieren viele Programmen, welche helfen die Passwörtern zu erraten. Wenn Sie immer noch das Kennwort 123456 oder qwe12345 verwenden, empfehle ich ihnen sofort das Kennwort ändern. Ein gutes Passwort besteht aus mindestens 8 Zeichen, Gross /- Kleinbuchstaben, Ziffer und Sonderzeichen. Verwenden Sie dasselbe Passwort nicht auf verschiedenen Plattformen.

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*